Noch einmal, dann gibt’s ein persönliches Gespräch, Herr Fußballer!

Als Sportlehrer (und alle anderen SportlerInnen natürlich auch) kommen in diesen Tagen nicht mehr aus dem Kopfschütteln heraus. Erst die Herren Özil und Gündogan mit Erdogan und der völlig daneben gegriffenen Aufschrift „Mit Respekt für meinen Präsidenten“ auf dem Trikot. Heute haben sie sich mit Bundespräsident Steinmeier getroffen, gut so.  Und gerade eben verlässt die (fast) gesamte Mannschaft des FC Bayern die Siegerehrung bevor Eintracht Frankfurt den Pokal in den Himmel Berlins strecken kann. Ein Tweet von Boateng und eine halbseidene Entschuldigung von Heynckes, man häbe es einfach vergessen. Klar.

Was ist denn mit diesen Vorbildern los? Ist es nicht mehr in Anstand zu zeigen? Sportlichkeit und Fairness walten zu lassen, auch wenn man emotional belastet ist?

Jetzt reißt euch aber mal zusammen ihr Spitzensportler. Nehmt eure Vorbildfunktion ernst und zeigt Anstand und Sportlichkeit. Sonst gibt’s ein persönliches Gespräch nach der Stunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.