Lasst es brennen!

Lesedauer ca. 3 Minuten

Ich habe eine Zeit lang gezögert, vielleicht zu lange, mich auf X / Twitter endgültig abzumelden. Zu verlockend doch die Idee, man könne hier noch etwas retten durch die schlichte virtuelle Anwesenheit und ein paar Postings wie „Wir dürfen denen nicht das Feld überlassen!“. Doch das ist mitnichten der Fall, es funktioniert nicht. Ehemals Twitter ist von einem rechten Milliardär gekapert worden und nun dem Untergang geweiht. Die User:innen haben nicht die Power die Dinge positiv zu beeinflussen, sehr wohl aber die Kraft Twitter zu verlassen. Marina hat das sehr treffend in diesem Video zusammengefasst:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/rUiHo-Oo0DY?si=jLBi2P_hnTXzEfRc

Während ich meinen Account heute endgültig gelöscht habe, musste ich immer wieder auch an Jaron Lanier denken, der 2014 den Friedenspreis des deutschen Buchhandel erhielt. In seinem bekannten Buch „10 Gründe, warum du deine Social Media-Accounts sofort löschen musst“ führt er diese Gründe an:

1. Social Media macht dich unfrei, weil dein Verhalten durch personalisierte Werbung verändert wird.

2. Social Media macht uns User zu einer Herde von Schafen, die von Konzernen gemietet werden kann, um damit Geld zu verdienen.

3. Social Media macht dich zum asozialen Proleten, weil lautes, extremistisches, diskriminierendes Verhalten auf Social Media-Plattformen alle Aufmerksamkeit auf sich zieht.

4. Social Media untergräbt die Wahrheit, weil du gezwungen wirst, Dinge wahrzunehmen, die den Konzernen Geld bringen, dagegen nicht diejenigen zu sehen bekommst, die wichtig oder wahr sind.

5. Social Media macht das, was du sagst, bedeutungslos, weil es dort durch Algorithmen (automatisierten Rechenprozessen) aus dem Zusammenhang gerissen wird und du keinen Einfluss mehr darauf hast, wie es anderen Usern präsentiert wird.

6. Social Media tötet dein Mitgefühl, weil du aufgrund der personalisierten Feeds, Streams, News usw. nicht mehr siehst und weißt, was andere Nutzer auch sehen. Damit geht die Möglichkeit verloren, sich in andere hineinzuversetzen und sie besser zu verstehen.

7. Social Media macht dich unglücklich, weil du ständig in einem Wettbewerb mit dem Rest der Welt um die höchste Zahl an Followern, Posts, Likes bist, bei dem niemand gewinnen kann, aber alle verlieren.

8. Social Media fördert schlechte Arbeitsverhältnisse, weil niemand für die Inhalte bezahlt wird, die du auf diesen Plattformen nutzt.

9. Social Media macht Politik unmöglich, weil dort allein das Geld der Kunden (Parteien, Politiker, Interessengruppen) bestimmt, wer welche Informationen und (Wahl-) Werbung zu sehen bekommt.

10. Social Media hasst deine Seele, weil die Social Media-Giganten alles, was dir wichtig ist, zu Geld machen wollen.

nach: Jaron Lanier (2018): 10 Gründe, warum du deine Social Media Accounts sofort löschen musst. Hamburg. (Quelle: https://www.schule-bw.de/faecher-und-schularten/gesellschaftswissenschaftliche-und-philosophische-faecher/ethik/unterricht-materialien-und-medien/ethik_7_8/medien-digital-welt/10-grunde-gegen-social-media-ab.pdf)

Die gesamtgesellschaftliche Bedeutung und der massive Einfluss der sozialen Medien muss noch mehr in unseren Fokus. Es geht im weit mehr als darum, auf welcher Plattform wir uns austauschen und unsere mal mehr und mal weniger wichtigen Inhalte mit der Welt teilen. Es geht darum, ob und wie wir gesteuert und beeinflusst werden, was wir dagegen tun können und was der richtige Weg ist. Es geht darum, ob globale Konzerne oder einzelne Besitzer, wie Elon Musk, derartigen Einfluss haben dürfen. Es geht darum, was wir als Einzelpersonen und als demokratische Gesellschaften tun. Ich bin meinen persönlichen Schritt heute gegangen. 

Ich habe Twitter nun gelöscht und mich aus dem, doch größtenteils sehr fruchtbaren, Netzwerk entfernt. Danke für alle Netzwerke, Bekanntschaften und produktive Kooperationen, die zum Teil massive Auswirkungen auf mein real life hatten. Danke an mein gesamtes PLN (Persönliches Lernnetzwerk). Der Austausch mit euch war sehr inspirierend, gewinnbringend und erfrischend. Es wurden sehr viele Projekte angestoßen und verwirklicht. 

Aber jetzt ist gut. Lasst es brennen 🔥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

+ 23 = 28