Spielerisches Coden

Mit dem kleinen Roboter Ozobot spielen lernen meine Kinder seit Jahren sehr gerne. Dieses Jahr wurde er nun auch in der Schule eingesetzt und es war eine Freude den Schüler:innen bei ihrem ersten Kontakt mit einem Roboter als Einstieg in ein MINT-Thema zuzusehen. Der Roboter in Golfballgröße ist sofort einsatzbereit und vor Allem sehr niederschwellig und aktivierend.

Der kleine ozi hat an seiner Unterseite fünf Farbsensoren, mit denen er entweder ganz einfach erstmal Linien folgt und sie abfährt. Alleine diese Fähigkeit ist genug für den spielerischen Einstieg. Meine Kinder entwarfen so einmal ein storytelling von Rotkäppchen mit zwei ozobots, die beide die Hauptfiguren Rotkappchen und den Wolf darstellten. Festgelegte Fahrwege mit individuellen visuellen Befehlen ergänzten das dann dazu erzählte Märchen.

In weiteren Schritten kann der Ozobot durch visuelle Codes bestimmte Dinge tun und über den Ipad oder PC individuell programmiert werden kann. Hier können über Blockprogrammierung auf fünf verschiedenen Level beispielsweise Choreographien erstellt werden.

Für den Einstieg empfehle ich ganz besonders die Unterrichtsmaterialien der Hochschule Schwyz. Du findest sie hier.

Vier Kinder = vier Blätter = eine kollaborativ erstellte Stadt mit Programmierungen

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

28 + = 31