Spurerweiterung

Der passt nicht hier rein und die läuft noch nicht in der Spur. Aussagen, die man in vielen Lehrerzimmern und auf den Fluren hören kann. Zu aller erst einmal ist es in vielen Fällen verständlich, wenn man die entsprechenden Schüler:innen kennt. Sie verhalten sich anstrengend und verlangen ihrer Umwelt, den Mitschüler:innen und Lehrkräften viel ab. Auf den zweiten Blick ist es aber absolut nicht verständlich.

Das System Schule, unter anderem mit seiner Funktion als Lernraum für das Miteinander in der peergroup und mit Erwachsenen, bietet mannigfaltige Möglichkeiten zum sozialen Lernen und bildet zugleich auch die Gesellschaft ab.

Unsere Gesellschaft so divers wie nie zuvor und das ist gut so. Einzig auf die Schule trifft dies anscheinend nicht zu. Im besten Fall funktionieren im Biotop Schule alle Lernenden so, wie ist das System erwartet, beziehungsweise die Lehrkraft es formuliert und festlegt. Abweichungen werden unter Umständen selten bis recht schwer akzeptiert.

Natürlich braucht jede Gruppe Regeln, damit sie für jeden und alle bestmöglich funktioniert. Ohne gemeinsame Regeln und Rücksichtnahme keine funktionierende soziale Gemeinschaft. Nur werden in den meisten Gemeinschaften die Schüler:innen gar nicht an den Regeln beteiligt, sie werden schlicht nicht gefragt. Und sollten Sie sich anders verhalten, als erwartet wird, ja, dann laufen sie nicht in der Spur. Wir müssen den Schüler:innen in die sogenannte Spur verhelfen oder einfach selbst eine Kurve machen, damit wir deren Weg betreten. Wir müssen auf das Gemeinsame schauen, auch wenn es anstrengend wird und ist.

„Lauf davon, so schnell du kannst, und fang irgendwo nochmal von vorne an!“ (Danger Dan), möchte man diesen jungen Menschen zurufen. „Machst du deinen Alltag oder hat dein Alltag dich gemacht?“, fragt er im gleichen Lied. Und er hat recht. Kinder, die dem System Schule Probleme bereiten, haben selbst welche. Nicht sie haben sich entschlossen so zu werden wie sie sind. Sie haben Probleme und schwierige Lebenssituationen. Und dann brauchen sie unsere Hilfe und Unterstützung.

Der Mensch ist auf soziale Integration angelegt, wir verkümmern ohne soziale Nähe und menschliches Miteinander. Daher ist es falsch anzunehmen, dass sich einzelne Schüler:innen nicht integrieren möchten. Vielmehr ist es so, dass das System Schule und die Lehrenden die jungen Menschen aufgrund ihres nicht passenden Verhaltens desintegrieren.

Meine Schule macht sich auf den Weg des Aushandlungsprozesses vom gemeinsamen Miteinander und gemeinsamer Regeln. Dafür nutzen wir die Online-Plattform Aula. „Aula ist ist ein innovatives Beteiligungskonzept, das Jugendlichen aktive Mitbestimmung im Alltag ermöglicht. Mithilfe einer Online-Plattform und didaktischer Begleitung fördert aula demokratische Praktiken und Kompetenzen.“

Und das wird ein Lernprozess für alle am Schulleben Beteiligten, ich freu mich drauf. So geht eine Spurerweiterung, die breitere Spuren bietet, die neue Wege aufmacht und es so Allen ermöglicht weiter und alternativ zu denken, Ideen zu entwickeln und im Sinne Aller zu handeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + = 11