Schwäbische Knauzen diy

Mal was ganz anderes auf diesem Blog: ein Rezept. Seit Jahren versorge ich meine Familie, die Kumpels und befreundeten Familien und bereichere Parties mit den Knauzen. Zum Grillen auch ganz fantastisch und immer gerne gesehen.

Für diejenigen unter euch, die diese Spezialität nicht kennen. Schwäbische Knauzen schmecken etwas nach Holzofenbrot.

Du brauchst:

  • 800 g Dinkelmehl (630)
  • 200 g Weizenmehl (405)
  • Eine frische Hefe
  • 20g Salz
  • als I-Tüpfelchen -> Backmalz (das macht deine Knauzen knuspriger)
  • 700 ml lauwarmes Wassen (Hefe hasst heißes Wasser)

In deine Schüssel, die mindestens das Doppelte fassen können sollte als dein Kilo Backzutaten, kommen zuerst das Mehl und das Salz. Vermische dies. Dann die Hefe einbröseln und das Wasser dazu geben.

Jetzt können all die BesitzerInnen von Küchemmaschinen feiern -> im Bestfall knetest du den Teig 20 Minuten. Ich schaffe es aber auch jedes Mal mit der Handknetmaschine. Du musst auf jeden FAll kneten bis sich der Teig von der Schüssel löst und geschmeidig aussieht.

Dann übernachtet dein Teig im Kühlschrank (alles zwischen 10 und 20 Stunden ist in Ordnung).

Heize den Ofen auf 250 Grad auf. Wie ein guter Bäcker wartest du jetzt mindestens 15 Minuten, bis dein Ofen auch richtig heiß ist. Die Wartezeit verbringst du nun mit dem Formen deiner Knauzen. Du brauchst eine glatte Fläche, benetze diese mit Wasser und stell dir gleich eine kleine Schüssel Wasser daneben. Dann befeuchte deine Hände, der Teig ist nämlich sehr klebrig. Hol ihn aus der Schüssel und reiße ein Teigstück in der Größe ab, wie du deinen Knauzen haben möchtest (Achtung, er verdoppelt sein Volumen beim Backen).

Jetzt musst du deinen Knauzen formen. Dazu klappst du immer wieder die äußeren Ränder nach innen. Es muss auf der runden Oberfläche eine Spannung entstehen, dann machst du alles richtig. Du hältst also den Knauzen in beiden Händen, deine Daumen sind oben und du drückst abwechselnd mit den Fingern der einen und der anderen Hand nacheinander etwas Teig unten in den Knauzen hinein.

Ab in den Ofen mit deinen Knauzen. Jetzt 25 Minuten Backzeit abwarten und in der Mitte, solltest du zwei Bleche nutzen, oben und unten wechseln. Bereite nun schon einmal einen Pinsel und eine Schale mit Salzwasser vor.

Nach der Backzeit klopfst du einmal auf einen Knauzen, wenn er sich hohl anhört, dann ist er gut. Streiche ihn dann mit dem Salzwasser ein, solange er noch heiß ist. Das ist der endgültige Feinschliff. Lass sie dann auskühlen. Dann genieße.

Das hast du gut gemacht.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.