Fleißkärtchen reloaded

Ich habe immer wieder sehr gute Erfahrungen mit Fleißkärtchen im Unterricht gemacht. Bemerkenswertweise in der siebten Jahrgangsstufe, egal in welchen Fächern. In Physik und dem Aufbaukurs Informatik ist eine Fleißkarte eine Anerkennung für die „besonders schlaue Frage“, die zeigt, dass man sich gedanklich mit dem Unterrichtsstoff auseinandersetzt. Die Lernenden und ich hatten und haben immer viel Freude mit der Diskussion, ob die Frage denn nun eine wirklich besonders schlaue Frage war.

Die Fleißkärtchen sind papiergewordene Anerkennung einer besonderen Leistung (in diesem Fall des Stellens einer von allen Lernenden und mir als besonders schlau anerkannten Frage). So schafften wir es immer wieder den Fokus auf eine lustvolle Konzentration auf den Unterrichtsinhalt zu legen.

Auch setze ich immer wieder Björn Nöltes tolle „Secret Mission“-Kärtchen ein. Auch diese wurden und werden von den Lernenden als motivierend und wertschätzend wahrgenommen (traue ich ihnen doch so einiges zu und schaffe den Raum, in dem sie ernst genommen werden).

Auf Twitter habe ich nun in meinem persönlichen Lernetzwerk folgende tolle Sache entdeckt:

Und schon war ich auf der wundervollen Homepage der Beiden, auf der auch tolle Materialien für ein barcamp dabei sind. Es sind wahrhaft tolle Materialien! Und dann gibt es da diese Firma wir-machen-druck.de, bei der es hoffentlich noch lange möglich ist, 200 Visitenkarten als Fleißkärtchen reloaded kostenlos zu beziehen (auf der Rückseite ist Werbung).

Und jetzt stehe ich in den Startlöchern, ausgerüstet mit vielen tollen Karten für umme, aber nicht umsonst. Ich freue mich schon auf die Reaktionen der Lernenden. Vielleicht bekommen die KuK ja auch welche.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.