Barcamp wider der Verhinderungskultur

​Heute durfte ich ein barcamp mit Verbindungslehrer*innen in der Landesakademie durchführen. Es war wieder einmal sehr bemerkenswert, welchen Mehrwert und Synergien die Methode barcamp generiert. Ich habe viele engagierte tolle Lehrer*innen getroffen, die die Schullandschaft auch in Zukunft mit ihrem Tatendrang, ihrer Kompetenz und ihrer Kreativität bereichern werden. Man sollte meinen, dass diese Lehrer*innen alle Unterstützung erhalten, die sie für die  wichtige Arbeit mit der SMV brauchen. Wenn junge Kolleg*innen von einer ausgeprägten Verhinderungskultur in Kollegien berichten, durch die demokratiepädagogische Projekte blockiert und verhindert werden, dann muss ich mich fremdschämen für die Lehrer*innen, die Verhinderungskultur bestärken, unterstützen oder zumindest sich nicht dagegen wenden. Gerade in Zeiten wie diesen, in denen die Demokratie in schwerem Fahrwasser fährt, braucht die Gesellschaft Lehrer*innen die anpacken und gestalten wollen. Ihnen sollte der rote Teppich ausgerollt werden und nicht die Arbeit unnötig erschwert werden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.