Island 2017 #1

Zwei Männer, eine Idee. Ein Plan.
img_3586
Es ist soweit. Island steht. Als letztes das Auto gebucht. Geil. Zwei Freunde und jeweils zwei Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter. Ein Roadtrip auf einem der faszinierendsten Flecken der Erde. Zwei Wochen im August 2017. Zu sechst. Jede Menge Tage Vorfreude ab jetzt!
screenshot-104
Was haben wir gemacht? Ende August eine Entscheidung getroffen und die Flüge gebucht. Gemerkt, dass ein Jahr vorher Unterkünfte buchen recht blauäugig ist. Die wirklich coolen Unterkünfte sind längst ausgebucht. Gut, unsere sind auch cool. Aber die wirklich coolen wie das hostel in Husavik sind auf bald zwei Jahre weg. Faszinierend – die Leute haben doch noch nicht mal ihren Flug. Sei`s drum.
Unsere erste Unterlunft ist bei Selfoss über airbnb. Super Seite, sehr ansprechend und auch gleich fündig geworden. Unkomplizierter Kontakt, abgefahren aber, dass zehn Monate vorher bezahlt wird. Die anderen zwei Unterkünfte, allesamt Wohnungen oder Gästehäuser, über booking.com. Ohne Kreditkarte geht gar nichts. Heute haben wir unseren Mietwagen (mit Rückzahlung der Selbstbeteiligung) gebucht. Finished. Jetzt dürfen wir an die Details der Tagesausflüge und unserer point of interests. Der Lonely Planet hat da schon einige am Start (der lonely planet war immer schon ein top Reiseführer, damals backpacker-mässig in Portugal). Wir wollen etwas ab von der Hochglanztouristik alles mitnehmen. Ein wahrhaft hehrer Anspruch, leider geil.
Die Flüge haben wir über germania gebucht. Grob 400 € für einen Erwachsenen und drei Kinder hin und zurück nach Island ist wahrhaft in Ordnung. Fast ein Jahr vorher zu buchen war aber sicher kein Fehler 😉
Wir mussten uns im Vorfeld entscheiden was wir machen wollen. Die Ringstraße ist eine lange Strecke, zumal mit Kindern. Also heißt das Schwerpunkte legen. Wir werden im goldenen Kreis eine Woche bleiben und dann in den Norden fahren. Ein Zwischenstopp noch auf der Rückfahrt zum Flughafen (mit Frühstück, das einzige Mal!). Zwei basestations mit hohem Potential zum Ausschwärmen zu den hot spots und hot pots.
Jetzt sammeln wir Informationen. Jede Menge. Besonders die wichtigen oder was darf in den Rucksack?
screenshot-105
Und so drehen jetzt Fragen Runden in meinem Kopf. Soll ich in der Spalte schnorcheln? Werden wir Wale sehen? Abseilen in den Vulkan oder nicht? Rentiere oder Islandponys? Oder beides? Eisberge und Gletscher. Tausende Vögel und Lavafelder. Schwefel im Wasser und Geysire. Leichtes Bier und harter Schnaps. Einsamkeit und Natur. Ick freu mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.